Zum Inhalt

Publikationen der Professur


Wir möchten einen Überblick über ausgewählte Arbeiten der letzten Jahre geben, die bei uns entstanden sind. Weitere Veröffentlichungen können den Webprofilen der einzelnen Beschäftigten entnommen werden.

Ein Laptop mit mathematischen Formeln steht auf einem weißen Schreibtisch neben einer Tasse, Stiften und Blättern. © Pixabay

Publikationen in Fachzeitschriften


2021

  • Preugschat, Edgar. "Low homeownership in Germany—A quantitative exploration" (with Leo Kaas, Georgi Kocharkov and Nawid Siassi),  Journal of the European Economic Association 19.1 (2021): 128-164. (media coverage: FAZ, Tagesspiegel)

2019

  • Jung, Philip. "Earnings losses and labor mobility over the life cycle" (with Moritz Kuhn), Journal of the European Economic Association 17.3 (2019): 678-724.
  • Preugschat, Edgar. "Wealth inequality and homeownership in Europe" (with Leo Kaas and Georgi Kocharkov), Annals of Economics and Statistics 136 (2019): 27-54.
  • Preugschat, Edgar. "Does homeownership promote wealth accumulation?" (with Leo Kaas and Georgi Kocharkov), Applied Economics Letters 26.14 (2019): 1186-1191.

2018

  • Preugschat, Edgar. "On the effects of ranking by unemployment duration" (with Javier Fernandez-Blanco), European Economic Review 104 (2018): 92-110.

2017

  • Preugschat, Edgar. "Productivity spillovers through labor mobility in search equilibrium" (with Tom-Reiel Heggedal and Espen R. Moen), Journal of Economic Theory 169 (2017): 551-602.
  • Preugschat, Edgar. "Information and coordination frictions in experimental posted offer markets" (with Leif Helland and Espen R. Moen), Journal of Economic Theory 167 (2017): 53-74.
Nahufnahme eines TU Dortmund-Stempels über einem Blatt Papier © Archiv​/​TU Dortmund

Arbeitspapiere


2021

  • Philip Jung, Philipp Korfmann and Edgar Preugschat. "Optimal Regional Labor Market Policies", Revision requested at European Economic Review

2020

  • Philip Jung. "What hides behind the German labor market miracle? Unemployment insurance reforms and labor market dynamics" (with Benjamin Hartung and Moritz Kuhn), Revision requested at Review of Economic Studies
  • Philip Jung. "Federal unemployment reinsurance and local labor-market policies" (with Marek Ignaszak and Keith Kuester)

2016

  • Philip Jung. "Etiopathology of Europe’s sick man: Worker flows in Germany 1959-2016" (with Moritz Kuhn)
Nahaufnahme einer Fotokamera und eines Presseausweises © Harald Richter​/​Shotshop.com

Zeitungsartikel und Policy Reports


2020

  • Jung, Philip. "Staatsausgaben - Wer kommt für die Rekordschulden auf?" (with Christian Bayer), FAZ 
  • Jung, Philip. "Kurzarbeitergeld - So lässt sich die Beschäftigung besser stabilisieren" (with Christian Bayer), FAZ 

2019

  • Jung, Philip. "Reformvorschläge für den Arbeitsmarkt: Ist Hartz IV noch zukunftsfähig?." (with Anke Hassel, Robert Habeck, Matthias Knuth, Alexande Spermann, Hans Peter Grüner, Maximilian Joseph Blömer, Clemens Fuest and Andreas Peichl), ifo Schnelldienst 72.06 (2019): 3-25.
  • Jung, Philip. "Die Reform der Arbeitslosenversicherung" (with Moritz Kuhn), Perspektiven der Wirtschaftspolitik 20.02 (2019): 115-132.
  • Preugschat, Edgar. "Warum ist das Wohneigentum in Deutschland so gering?" (with Leo Kaas, Georgi Kocharkov and Nawid Siassi), Makronom

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Verbindung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Standorte bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Universität Dortmund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Universität Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte unterstützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Einrichtungen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campusplan in deutsch und englisch:

Campusplan (PDF)